Passende Talente finden und entwickeln

Nachwuchs­kräfte zu finden und im Unter­nehmen zu halten, wird zunehmend anspruchs­voller. Wir sehen es als eine strate­gische Schlüs­se­l­aufgabe, Talente zu rekru­tieren, zu fördern und zu binden. Ebenso wichtig ist die konti­nu­ier­liche Weiter­bildung und langfristige Beschäf­tigung unserer erfah­renen Mitar­beiter, für die wir im Rahmen unserer leben­s­pha­se­n­ori­en­tierten Perso­nal­arbeit spezielle Angebote entwi­ckeln.

Regel­mäßig werden wir in der Öffent­lichkeit als attrak­tiver Arbeit­geber gewürdigt. Beim Topar­beit­geber-Ranking der Wirtschafts­woche wählte uns die Zielgruppe der unter 40-Jährigen 2014 erneut unter die Top 40 der begehr­testen Arbeit­geber. Unser Perso­nal­mar­keting und unser Recruiting leisten einen wichtigen Beitrag zu dieser positiven Wahrnehmung.

Auf Unter­neh­mens­kon­takt­messen sucht das Tchibo Hochschul­mar­keting-Team das Gespräch mit poten­zi­ellen Nachwuchs­kräften. Young Profes­sionals und Fachex­perten von Tchibo halten regel­mäßig Praxis­vor­träge an Hochschulen. Wir laden Studie­rende auch zu uns ein, damit sie sich einen direkten Einblick in die Arbeitswelt von Tchibo verschaffen können. Eine Möglichkeit bietet sich beispiels­weise im Rahmen unserer Teilnahme an der Hamburg Company Tour, bei der zwölf Top-Unter­nehmen aus dem Hamburger Raum einmal jährlich für einen Tag ihre Türen öffnen. Jedes Jahr werden Studie­rende aus ganz Deutschland auch zur Tchibo Entde­ckungstour einge­laden: Bei dem zweitä­gigen Recrui­tin­gevent erhalten insgesamt rund 70 Teilnehmer einen Einblick in die Arbeitswelt bei Tchibo. 2014 wurden sie unter anderem von Jochen Eckhold, Direktor Human Resources, begleitet. Er sprach mit ihnen über seinen persön­lichen Lebensweg und verriet, was er von künftigen Mitar­beitern erwartet – und was künftige Mitar­beiter von Tchibo erwarten können.

In die Suche nach passenden Kandi­daten für ausge­schriebene Stellen binden wir auch unsere eigenen Mitar­beiter ein. Hierfür nutzen wir unser Empfeh­lungs­pro­gramm NetWork, bei dem Mitar­beiter von Tchibo Kandi­daten für ausge­schriebene Stellen vorschlagen können. So erzielen wir nicht nur eine höhere Qualität der Bewer­bungen, sondern stärken auch die Mitar­bei­ter­bindung

HR-Oscar für Tchibo Recrui­tingfilm

2014 wurde unser Arbeit­ge­be­rimage-Film „Arbeiten bei Tchibo: Jede Woche ein neues Abenteuer“ mit dem „HR Excel­lence Award“ in der Kategorie „Arbeit­ge­ber­video Konzern“ ausge­zeichnet. Der Film gibt Einblicke in das breite Spektrum der Tätig­keiten im Non Food-Bereich und möchte dazu einladen, sich mit Tchibo als Arbeit­geber ausein­an­der­zu­setzen.

Nachwuchs­kräfte begeistern

Nachwuchs­kräften, die ihre Karriere bei Tchibo beginnen möchten, bietet das Unter­nehmen verschiedene Einstiegs­mög­lich­keiten – vom Praktikum über die Ausbildung und das duale Studium bis zum Trainee­pro­gramm. Darüber hinaus betreuen wir Studie­rende, die eine Abschluss­arbeit über ein Tchibo Thema erstellen. Seit dem Jahr 2000 beteiligt sich Tchibo außerdem am jährlichen Girls‘ and Boys‘ Day für Schüle­rinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10, die an diesem Tag Mitar­beitern von Tchibo bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen können.

Erste Erfah­rungen: Prakti­kanten und Werkstu­denten
Als Praktikant und Werkstudent bieten wir inter­es­sierten Nachwuchs­kräften einen ersten Einblick in den Konzern – und erhalten die Chance, mögliche künftige Mitar­beiter frühzeitig kennen­zu­lernen. Tchibo schätzt das Engagement und das Potenzial seiner Prakti­kanten. Als Mitglied der Initiative Fair Company haben wir uns daher verpflichtet, die Prakti­kanten mit Aufgaben zu betrauen, die ihren Quali­fi­ka­tionen und Vorstel­lungen entsprechen, und sie unabhängig von Dauer und Art des Praktikums fair zu vergüten. Seit Januar 2015 berück­sich­tigen wir dabei selbst­ver­ständlich auch die für Deutschland gültigen Mindest­lohn­vor­gaben.

Ausbildung bei Tchibo: Verant­wortung lernen

Tchibo bietet eine Vielzahl an Ausbil­dungs­gängen vorwiegend in kaufmän­ni­schen und zum Teil in technisch-gewerb­lichen Berufen an. Die Übernahme von Verant­wortung ist ein zentraler Wert in der Ausbildung bei Tchibo – so übertragen wir beispiels­weise Auszu­bil­denden im Einzel­handel eine Woche lang die eigen­ständige Leitung einer Tchibo Filiale. Gleich­zeitig stehen auch wir zu der Verant­wortung, die sich aus der Ausbildung junger Menschen ergibt: Allen Absol­venten mit einem Noten­schnitt von 2,0 oder besser bieten wir einen unbefris­teten Arbeits­vertrag bei Tchibo an.

Auszeich­nungen sehen wir als Beleg für die Qualität und Praxi­staug­lichkeit der Ausbildung bei Tchibo. Ein aktuelles Beispiel ist die Ernennung unseres Logis­tik­zen­trums in Gallin zum „Top Ausbil­dungs­be­trieb 2014“ durch die Industrie- und Handels­kammer zu Schwerin.

Ausbil­dungs­berufe bei Tchibo

Kaufmän­nische Ausbil­dungs­berufe:

- Bachelor of Science/Wirtschafts­in­for­matik

- Bachelor of Arts/BWL, Handel

- Bachelor of Arts/Handels­ma­na­gement

- Gestalter/-in für visuelles Marketing

- Indus­trie­kaufmann/-frau

- Kaufmann/-frau im Groß- und Außen­handel

- Kaufmann/-frau für Bürokom­mu­ni­kation

Technische und gewerb­liche Ausbil­dungs­berufe:

- Elektro­niker/-in für Betriebs­technik

- Fachla­gerist/-in

- Fachkraft für Lager­lo­gistik

- Indus­trie­me­cha­niker/-in

- Mecha­tro­niker/-in

- Fachkraft für Lebens­mit­tel­technik

- Koch/Köchin

Fachlich durch­starten: Duales Studium
Besonders quali­fi­zierten Nachwuchs­kräften bieten wir die Möglichkeit, ein duales Studium im Bereich Wirtschafts­in­for­matik oder Business Adminis­tration zu absol­vieren. So binden wir Talente mit inten­sivem Tchibo Wissen sowie umfang­reichen Fachkennt­nissen in den relevanten Übernah­me­be­reichen ans Unter­nehmen.

Überblick gewinnen: Einstieg als Trainee
Mit einem indivi­dua­li­sierten Trainee­pro­gramm bereitet Tchibo ambitio­nierte Absol­venten in 15 bis 18 Monaten auf eine verant­wor­tungs­volle Rolle im Unter­nehmen vor. Wir legen Wert darauf, unseren Trainees auf ihren Stationen im Konzern ein Verständnis für relevante Schnitt­stellen und überge­ordnete Themen zu vermitteln – insbe­sondere für das Thema „Gute Führung“. 2014 starteten sechs Trainees im Konzern für eine umfas­sende Praxis­aus­bildung durch.

Erfahrung im Unter­nehmen halten

Jeder dritte unserer Mitar­beiter war 2014 bereits zwischen 51 und 66 Jahren. Ihnen bieten wir im Jahr 2015 erstmalig einen Workshop zur Vorbe­reitung auf den Ruhestand mit dem externen Dienst­leister Senio­rIn­Trainer an. Gleich­zeitig nutzen wir verschiedene Alters­teil­zeit­mo­delle, um einer Überal­terung der Beleg­schaft und der Überlastung bei abneh­mender körper­licher Leistungs­fä­higkeit vorzu­beugen. Ein wichtiges Thema ist auch das Vermeiden von Konflikten, wenn erfahrene Mitar­beiter mit einer deutlich jüngeren Führungs­kraft zusam­men­ar­beiten. Junge Führungs­kräfte sollen lernen, die Lebens- und Arbeits­er­fahrung älterer Mitar­beiter zu würdigen und diese in der eigenen Tätigkeit zu berück­sich­tigen. Dazu gehört es auch, deren wichtige Funktion beim internen Wissen­stransfer anzuer­kennen und zu nutzen. Im Jahr 2015 werden wir weitere Angebote im Rahmen der leben­s­pha­se­n­ori­en­tierten Perso­nal­arbeit entwi­ckeln.

Lernen und inspi­riert werden: Tchibo Campus

Die Wettbe­werbs­fä­higkeit unseres Unter­nehmens beruht auch darauf, dass Mitar­beiter und Führungs­kräfte ihre Talente und Fähig­keiten bestmöglich einsetzen. Der Tchibo CAMPUS ist der zentrale Ort des Lernens, der Inspi­ration und der persön­lichen Entwicklung. Im Tchibo CAMPUS wollen wir das gemeinsame Lernen fördern und unsere Mitar­beiter und Führungs­kräfte dazu inspi­rieren, sich fachlich und persönlich weiter­zu­ent­wi­ckeln. Für beide Zielgruppen haben wir Programme, die sich am jewei­ligen Entwick­lungs­bedarf orien­tieren.

Alle Mitar­beiter bei Tchibo haben die Möglichkeit, auf vielfältige Art und Weise zu lernen und die indivi­du­ellen Stärken zu stärken sowie Entwick­lungs­po­ten­ziale zu heben. Das sind zum Beispiel Fach- und Metho­den­trai­nings in Kaffee­kom­petenz, Fremd­sprachen, EDV, Projekt­ma­na­gement oder inter­kul­tu­reller Kommu­ni­kation, aber auch Seminare aus dem Bereich Persön­lich­keits­ent­wicklung. Darin wird beispiels­weise unter Anleitung eines Trainers die Kunst geübt, gleich­zeitig engagiert zu sein und doch gelassen zu bleiben. Zudem können sich sämtliche Mitar­beiter in der Tchibo Business School spannende Impulse für ihren Arbeit­salltag holen.

Der zweite wesent­liche Baustein des Tchibo CAMPUS ist die Führungs­kräf­te­ent­wicklung. Im Rahmen von zielgrup­pen­spe­zi­fi­schen Programmen können unsere Führungs­kräfte ihre Rolle reflek­tieren, neue Führungs­in­stru­mente erlernen und ein gemein­sames Führungs­ver­ständnis entwi­ckeln. Außerdem werden sie dabei unter­stützt, adres­sa­ten­ge­recht zu kommu­ni­zieren und Themen aus ihrem Führungs­alltag erfolg­reich zu adres­sieren. Darüber hinaus können unsere Führungs­kräfte im Rahmen der Tchibo Leadership School in kompakten Semina­r­ein­heiten aktuelles Führungs­wissen generieren, um sich und ihr Team zukunfts­fähig aufzu­stellen.

Ein weiterer Schwer­punkt ist die Teament­wicklung: Führungs­kräfte erhalten durch indivi­du­elles Coaching „Hilfe zur Selbst­hilfe“ und können Teamt­hemen in indivi­du­ellen Workshops mit internen und externen Trainern erarbeiten.

Zudem haben wir speziell für junge Führungs- und Nachwuchs­kräfte sowie Poten­zi­al­träger das Junior-Management-Programm sowie das Programm Learn to Lead aufgelegt. Durch diese Programme unter­stützen wir sie unter anderem beim Aufbau persön­licher Netzwerke, der Erwei­terung metho­di­scher Kompe­tenzen sowie bei der Selbs­t­re­flexion.

Inter­na­tio­nalen Austausch stärken

Tchibo ist ein inter­na­tional agierendes Famili­en­un­ter­nehmen, dessen Wachstums- und Beschaf­fungs­märkte außerhalb Deutsch­lands immer wichtiger werden. Entscheidend für unseren inter­na­tio­nalen Erfolg sind unsere Mitar­beiter. Sie tragen maßgeblich zum unter­neh­mens­weiten Wissen­stransfer bei. Ausland­se­in­sätze erweitern den Horizont und spielen in diesem Zusam­menhang daher eine wichtige Rolle. Tchibo bietet seinen Mitar­beitern hierfür drei unter­schied­liche Entsen­dungs­pro­gramme an. Mit ihnen wollen wir unseren Talenten die Möglichkeit geben, den Arbeit­salltag fernab des eigenen Arbeits­platzes kennen­zu­lernen und sich gezielt fachlich wie persönlich weiter­zu­bilden. Eines der Programme dient der kurzfris­tigen Entsendung für vier bis zwölf Monate. Es ist meist an ein bestimmtes Projekt oder einen aktuellen Bedarf im lokalen Markt gebunden. Ein weiteres Angebot richtet sich speziell an Trainees (max. 3 Monate) und Young Talents (max. 6 Monate). Darüber hinaus bieten wir Führungs­kräften ein Programm zur langfris­tigen Entsendung über mehrere Jahre an. 2014 befanden sich insgesamt 15 Mitar­beiter in einem Entsen­dungs­ver­trags­ver­hältnis im Ausland, der Großteil von ihnen stammt aus der Firmen­zen­trale in Hamburg.

Inter­kul­tu­reller Erfah­rungs­aus­tausch bei Tchibo

Ob in China, Russland, Indien, Bangla­desch oder Öster­reich – inter­kul­tu­relle Kompetenz ist ein wichtiger Faktor für die erfolg­reiche Gestaltung unserer inter­na­tio­nalen Geschäfts­be­zie­hungen. Eine gute Grundlage hierfür bieten die inter­kul­tu­rellen Trainings des Tchibo Campus. Bei Schnup­per­stunden anlässlich des „Inter­kul­tu­rellen Tages“ im Frühjahr 2014 in der Hamburger Zentrale überzeugten sich mehr als 100 Mitar­beiter vom Nutzen der Trainings.

Leistungs­be­wertung unserer Mitar­beiter

Zu den zentralen Führungs­auf­gaben bei Tchibo gehört es, Mitar­beitern ihre Leistungen und die Perspek­tiven, die sich daraus im Konzern ergeben, trans­parent offen­zu­legen und sie gezielt in ihrer Entwicklung zu unter­stützen. Bei Tchibo nutzen wir hierfür das Führungs­in­strument TRACKS, dessen Inhalte und Ablauf wir 2014 angepasst haben, um Leistungen künftig noch klarer diffe­ren­zieren und Talente gezielter fördern zu können.

Die Mitar­beiter haben nun die Möglichkeit, zur Vorbe­reitung auf ihr Feedback­ge­spräch eine Selbst­ein­schätzung über ihre Leistungen, Poten­ziale und künftigen Entwick­lungs­mög­lich­keiten abzugeben. Diese Chance, sich von Beginn an aktiv in den Prozess einzu­bringen, nutzten Ende 2014 mehr als 60 Prozent der Mitar­beiter. Auch die Führungs­kräfte bereiten sich auf die Gespräche vor und werden hinsichtlich der Anwendung der Instru­mente zur Leistungs­be­wertung intensiv geschult. Im persön­lichen Mitar­bei­ter­ge­spräch werden die Mitar­bei­ter­leis­tungen diffe­ren­ziert anhand einer 2014 neu einge­führten Fünferskala bewertet. Aus der Bewertung lassen sich klare Anhalts­punkte für eine gezielte Weiter­ent­wicklung gewinnen. Mitar­beiter und Führungs­kraft verein­baren anschließend in einem gemein­samen Gespräch Maßnahmen, mit denen sie sich und damit auch die Organi­sation im Rahmen des Talent­ma­na­ge­ments weiter­ent­wi­ckeln können.