GRI-Index

In unserer Nachhal­tig­keits­be­richt­er­stattung orien­tieren wir uns bereits seit 2008 an den Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) als weltweit anerkannter Basis für Vergleich­barkeit und Trans­parenz. Zur Erstellung des vorlie­genden Nachhal­tig­keits­be­richts 2014 verwen­deten wir erstmals den Standard GRI G4, der ab 2016 alle vorhe­rigen GRI-Versionen vollständig ersetzen wird. Basierend auf einer 2014 von uns durch­ge­führten Analyse der G4-Anfor­de­rungen konzen­trierten wir uns bei der ersten Anwendung des neuen Standards auf unsere wesent­lichen Themen und besonders aussa­ge­kräftige Indika­toren. Der Bericht ist in Überein­stimmung mit der sogenannten Core-Option (Kernoption). Außerdem berück­sich­tigen wir das Zusatz­pro­tokoll der GRI für die Nahrungs­mit­tel­in­dustrie sowie die in der Pilot­version vorlie­genden branchen­spe­zi­fi­schen Zusat­zin­di­ka­toren für die Beklei­dungs- und Schuh­in­dustrie. Angaben, die von einer unabhän­gigen Wirtschafts­prü­fungs­ge­sell­schaft geprüft wurden, sind mit einem Prüfzeichen () versehen.

GRI Content Index (G4)

Strategie und Analyse
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-1 Erklärung der Geschäfts­führung
G4-2 Wichtigste Auswir­kungen, Risiken und Chancen

Organi­sa­ti­ons­profil
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-3 Name der Organi­sation
G4-4 Wichtigste Marken, Produkte und Dienst­leis­tungen
G4-5 Hauptsitz der Organi­sation
G4-6 Länder der Geschäftstä­tigkeit
G4-7 Eigen­tü­mer­struktur und Rechtsform
G4-8 Bediente Märkte
G4-9 Größe der Organi­sation
G4-10 Gesamt­be­leg­schaft

In unserem Distri­bu­ti­ons­zentren in Gallin und Neumarkt stellten Zeitar­beit­nehmer im Berichts­zeitraum 44 % bzw. 64 % (Stand 31.12.2014) des Personals. Der Anteil an Zeitar­beit­nehmern ergibt sich aus dem saisonal stark schwan­kenden Perso­nal­bedarf in der Logistik – insbe­sondere in der Weihnachtszeit. Die im Rahmen der Arbeits­si­cherheit getätigten Maßnahmen gelten sowohl für Tchibo Mitar­beiter als auch für Zeitar­beit­nehmer.

G4-11 Mitar­beiter unter Kollek­tiv­ver­ein­ba­rungenFür alle Mitar­beiter der Tchibo GmbH in Deutschland gelten Kollek­tiv­ver­ein­ba­rungen; ausge­nommen sind hiervon die Geschäfts­führer der Tchibo GmbH.
G4-12 Liefer­kette der Organi­sation

G4-13 Wesent­liche Verän­de­rungen der Größe, Struktur und der Eigen­tums­ver­hält­nisse

der Organi­sation oder ihrer Liefer­kette im Berichts­zeitraum

G4-14 Berück­sich­tigung des Vorsor­ge­prinzips
G4-15 Externe Verein­ba­rungen, Prinzipien oder Initia­tiven
G4-16 Mitglied­schaften in Verbänden und Inter­es­sens­ver­tre­tungen

Wesent­liche Aspekte und Grenzen
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-17 Konso­li­die­rungs­kreis Jahres­ab­schluss
G4-18 Vorge­hens­weise bei Bestimmung der Berichts­in­halte
G4-19 Wesent­liche Aspekte
G4-20 Wesent­liche Aspekte innerhalb der Organi­sation
G4-21 Wesent­liche Aspekte außerhalb der Organi­sation
G4-22 Neue Darstellung von Infor­ma­tionen aus alten Berichten
G4-23 Änderungen des Umfangs und der Berichts­grenzenIm Vergleich zum Vorjahr wurden die Berichts­grenzen nicht wesentlich verändert.

Einbindung von Stake­holdern
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-24 Einbe­zogene Stake­hol­der­gruppen
G4-25 Bestimmung der Stake­hol­der­gruppen
G4-26 Ansätze für Einbezug von Stake­holdern
G4-27 Themen und Anliegen der Stake­holder und Reaktion der Organi­sation

Berichtsprofil
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-28 Berichts­zeitraum
G4-29 Veröf­fent­li­chung des letzten Berichts
G4-30 Berichts­zyklus
G4-31 Ansprech­partner für Fragen zum Bericht
G4-32 Gewählte „In Überein­stimmung“-Option, GRI Content Index, Referenz zum externen Prüfungs­be­richt
G4-33 Externe Verifi­zierung/Bestä­tigung des Berichts

Unter­neh­mens­führung
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-34 Führungs­struktur der Organi­sation

Ethik und Integrität
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-56 Interne Leitbilder, Verhal­tens­ko­dizes und Prinzipien

Ökono­mische Leistungs­in­di­ka­toren
IndikatorVerweis und Kommentar
  • G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Wirtschaft­liche Leistung
  • G4-EC1 Direkt erwirt­schaf­teter und verteilter wirtschaft­licher Wert
Aspekt: Indirekte wirtschaft­liche Auswir­kungen
  • G4-EC7 Entwicklung und Auswirkung von Infra­struk­tu­rin­ves­ti­tionen

Ökolo­gische Leistungs­in­di­ka­toren
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Materialien
G4-EN2 Anteil der Sekun­där­stoffe am Gesamt­ma­te­ri­al­einsatz
  • Kennzahlen, siehe Papier­ver­brauch an Verwal­tungs- und Filial­stand­orten

Derzeit befinden sich keine Produkte im Sortiment, die einen Recyclin­ganteil aufweisen. Zukünftig ist ein vermehrter Einsatz von Sekun­där­stoffen vorge­sehen. Der Recyclin­ganteil der von uns in Verkehr gebrachten Verpa­ckungs­ma­te­rialien wird derzeit nicht erfasst. Wir prüfen Kosten und Nutzen, dies zukünftig zu tun.

Aspekt: Energie
G4-EN3 Energie­ver­brauch innerhalb der Organi­sation
  • Kennzahlen, siehe Energie­ver­brauch in Röste­reien , Energie­ver­brauch an Stand­orten und Kraft­stoff­ver­brauch des Tchibo Fuhrparks

Die Erhebung des Gas- und Treib­stoff­ver­brauchs erfolgt ebenso wie die Erhebung des Strom­ver­brauchs und das Ablesen des Fernwärme-/ Fernkäl­te­ver­brauchs durch einen externen Dienst­leister.

Aspekt: Biodi­ver­sität
G4-EN13 Geschützte oder wieder­herge­stellte natür­liche Lebens­räume

Im Rahmen des Zerti­fi­zie­rungs­pro­gramms des Sustainable Agriculture Network (SAN) werden Maßnahmen zum Schutz der Umwelt auf mehr als 170.000 Farmen mit über 427.000 Hektar Land angewendet. Weiterhin unter­stützt das SAN-Programm den Schutz und die Renatu­rierung von natür­lichen Lebens­räumen. Beispiele hierfür sind die Erhaltung von 31.000 Hektar Land in der Region Madre de Dios in Peru, die nachhaltige Waldbe­wirt­schaftung von 877.251 Hektar Land in verschie­denen Regionen Gabuns und die Wieder­her­stellung erodierter Landschaften in Oaxaca in Mexiko durch klimaf­reund­liche Landwirt­schaft.

http://www.rainforest-alliance.org/publi­ca­tions/sustainable-coffee-farming-report http://www.rainforest-alliance.org/sites/default/files/about/annual_reports/AR2013_spreads_0.pdf

 

Für weitere Infor­ma­tionen siehe Unter­neh­mens­web­sites der Standard­or­ga­ni­sa­tionen, mit denen Tchibo zusam­men­ar­beitet.

Aspekt: Emissionen
G4-EN16 Indirekte energie­be­zogene THG-Emissionen (Scope 2)
  • Kennzahlen, siehe CO₂-Emissionen aus Strom­ver­brauch an Stand­orten und CO₂-Emissionen aus Gas-, Fernwärme- und Fernkäl­te­ver­brauch an Stand­orten

Für die Erhebung der Daten wird teilweise auf externe Dienst­leister zurück­ge­griffen, zum Teil werden die Daten aber auch auf Basis eigener Systeme ermittelt. Basisjahr für die Scope-2-THG-Emissionen ist das Jahr 2014, da die Emissionen für die Umstellung auf GRI G4 neu berechnet wurden.

Aspekt: Produkte und Dienst­leis­tungen
G4-EN28 Prozentsatz der zurück­ge­nom­menen verkauften Produkte und deren Verpa­ckungs­ma­te­rialien nach Kategorie

In Deutschland regelt das Gesetz die Rücknahme und Verwertung von Verpa­ckungen. Tchibo erfüllt diese gesetz­liche Verpflichtung, lizen­ziert alle in Verkehr gebrachten Verpa­ckungen und stellt somit sicher, dass 100 % der einge­setzten Verpa­ckungen durch die Verbraucher über die gelben Säcke, die Wertstoff­tonne oder ihren Wertstoffhof kostenfrei mit wenig Aufwand entsorgt werden können.

Aspekt: Compliance
G4-EN29 Monetärer Wert signi­fi­kanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nicht­ein­haltung von Umwelt­ge­setzen und -vorschriftenIm Berichts­zeitraum gab es keine Verstöße gegen ökolo­gisch relevante Gesetze oder sonstige Rechts­vor­schriften.
Aspekt: Transport
G4-EN30 Erheb­liche ökolo­gische Auswir­kungen durch den Transport von Produkten und anderen Gütern und Materialien, die für die Geschäftstä­tigkeit der Organi­sation verwendet werden, sowie durch den Transport von Mitgliedern der Beleg­schaft
  • Logistik
  • Mobilität
  • Kennzahlen, siehe absolute trans­port­be­dingte CO₂e-Emissionen und mit Dienst­reisen verbun­dener CO₂-Ausstoß
Aspekt: Bewertung der Liefe­ranten hinsichtlich ökolo­gi­scher Aspekte
G4-EN32 Prozentsatz neuer Liefe­ranten, die anhand von ökolo­gi­schen Kriterien überprüft wurden
Aspekt: Beschwer­de­ver­fahren hinsichtlich ökolo­gi­scher Aspekte
G4-EN34  Anzahl der Beschwerden in Bezug auf ökolo­gische Auswir­kungen, die über formelle Beschwer­de­ver­fahren einge­reicht, bearbeitet und gelöst wurden

Detox-Kampagne von Green­peace 

PETA-Kampagne gegen Tierquä­lerei in asiati­schen Angora­farmen

 

Arbeit­sprak­tiken und menschen­würdige Beschäf­tigung
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Beschäf­tigung
G4-LA3 Rückkehrrate an den Arbeits­platz und Verbleibrate nach der Elternzeit
Aspekt: Arbeit­nehmer-Arbeit­geber-Verhältnis
G4-LA4 Mittei­lungs­fristen in Bezug auf wesent­liche betrieb­liche Verän­de­rungen
Aspekt: Arbeits­si­cherheit und Gesund­heits­schutz
G4-LA6 Verlet­zungen, Berufs­krank­heiten, Ausfalltage, Abwesenheit und Summe arbeits­be­dingter Todes­fälle nach Region und Geschlecht
  • Kennzahlen, siehe Arbeits­un­fälle, Abwesen­heitsrate und arbeits­be­dingte Todes­fälle

 

Nahezu 100 % der Arbeits­un­fälle ereignen sich im Zusam­menhang mit dem Räumen von Ware durch unsere Mitar­beiter. Die häufigsten Verlet­zungen sind Prellungen und Verstau­chungen, Knochen­brüche sowie Schnitt­wunden. Berufs­be­dingte Erkran­kungen sind nicht aufge­treten. Arbeits­un­fälle weisungs­ge­bun­dener Zeitar­beit­nehmer werden von den Zeitar­beits­firmen dokumen­tiert und entspre­chend den gesetz­lichen Vorgaben gemeldet. Unabhängig vom Beschäf­ti­gungs­ver­hältnis der betrof­fenen Mitar­beiter werden alle Arbeits­un­fälle von Tchibo sorgfältig unter­sucht, um die Gefähr­dungs­ur­sachen so weit wie möglich zu minimieren.

Aspekt: Aus- und Weiter­bildung
G4-LA10 Wissens­ma­na­gement und lebens­langes Lernen zur Förderung der Geschäftstä­tigkeit
Aspekt: Vielfalt und Chancen­gleichheit
G4-LA12 Zusam­men­setzung der leitenden Organe und Aufteilung der Mitar­beiter nach Kriterien der Vielfalt
Aspekt: Gleicher Lohn für Frauen und Männer
G4-LA13 Verhältnis der Bezahlung von männlichen und weiblichen Angestellten
Aspekt: Bewertung der Liefe­ranten hinsichtlich Arbeit­sprak­tiken
G4-LA14 Prozentsatz neuer Liefe­ranten, die anhand von Kriterien im Hinblick auf Arbeit­sprak­tiken überprüft wurden
Aspekt: Beschwer­de­ver­fahren hinsichtlich Arbeit­sprak­tiken
G4-LA16 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf Arbeit­sprak­tiken, die über formelle Beschwer­de­ver­fahren einge­reicht, bearbeitet und gelöst wurdensiehe Angaben zu G4-HR6

Menschen­rechte
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Inves­ti­tionen
G4-HR1 Inves­ti­tions­vereinba­rungen, die Menschen­rechte berück­sich­tigen  
Aspekt: Gleich­be­handlung
G4-HR3 Vorfälle von Diskrimi­nierung und ergriffene Maßnahmen
Aspekt: Verei­ni­gungs­freiheit und Kollek­tiv­ver­hand­lungen
G4-HR4 Geschäftstä­tig­keiten, bei denen Verei­ni­gungs- und Tarif­ver­hand­lungs­freiheit gefährdet sind und ergriffene Maßnahmen
Aspekt: Kinder­arbeit
G4-HR5 Geschäftstä­tig­keiten, bei denen ein Risiko auf Kinder­arbeit besteht und ergriffene Maßnahmen

 In Bezug auf die Produktion unserer Gebrauchs­ar­tikel weist der SCoC in Punkt 2 ausdrücklich darauf hin, dass Tchibo keine Kinder­arbeit duldet. Zu der Einhaltung dieser Vorgabe verpflichten sich alle Liefe­ranten bei Vertrags­un­ter­zeichnung. Tchibo nutzt verschiedene Instru­mente, um das Risiko von Kinder­arbeit bei der Produktion von Gebrauchs­ar­tikeln möglichst zu reduzieren: Mit Audits kontrol­lieren wir, ob Kinder in Fa­briken arbeiten. Im Rahmen des WE Programms unter­stützen die WE Trainer das Fabrik­ma­na­gement beim Aufbau zuver­läs­siger Manage­ment­systeme, welche die Anstellung von Kindern verhindern. Sollte im Ausnah­mefall unzulässige Kinder­arbeit festge­stellt werden, sind die Kinder umgehend aus der Produktion zu entfernen, bei Schul­pflicht zu beschulen und an ihrer Stelle erwerbslose Famili­en­an­ge­hörige zu beschäf­tigen oder vergleichbare Ausgleichs­maß­nahmen durch­zu­führen. Ein solcher Prozess wird durch Tchibo eng begleitet. Wenn die Maßnahmen nicht umgesetzt werden, wird als letztes Mittel über eine Beendigung der Geschäfts­be­ziehung entschieden. Bei den Liefe­ranten und Produ­zenten unserer Gebrauchs­ar­tikel – auf der ersten und zweiten Ebene unserer Liefer­kette – stellt Kinder­arbeit kein wesent­liches Problem mehr dar; hier ist die am häufigsten verzeichnete Form der Kinder­arbeit die Einstellung von 15 Jährigen in China, deren Schul­bildung beendet ist. Nach chine­si­schem Recht dürfen Jugend­liche erst mit 16 Jahren einer vollen Erwerbs­tä­tigkeit nachgehen, weshalb diese Fälle als Kinder­arbeit dokumen­tiert werden. Auch im Berichts­zeitraum kam es vereinzelt zu diesen Vorfällen, bei denen wir den oben beschrie­benen Prozess einge­leitet haben.

Der Kaffee­anbau findet vorwiegend in Entwick­lungs- und Schwel­len­ländern statt. Trotz inten­siven Bemühungen ist Kinder­arbeit dort nach wie vor ein Problem. Die „leichte Form der Kinder­arbeit“ wird alters­ab­hängig und mit Rücksicht­nahme auf den Entwick­lungs­stand der betrof­fenen Länder von Gesetz­gebern und inter­na­tio­nalen Entwick­lungs- und Standard­or­ga­ni­sa­tionen toleriert. Leider kommt es aber immer wieder vor, dass Kinder während der Schulzeit für schwere oder gefähr­liche Arbeiten heran­ge­zogen werden. Die Abschaffung aller Formen von Kinder­arbeit hat nur eine Chance, wenn die Eltern ihre Kinder zur Schule schicken können und in unter­richts­freien Zeiten ein alters­ge­rechtes Betreu­ungs­an­gebot für ihre Kinder zur Verfügung steht. Deshalb fördern wir seit 2011 Bildungs­pro­jekte und Betreu­ungs­mög­lich­keiten für Kinder in verschie­denen Regionen Guate­malas.

Aspekt: Zwangs- oder Pflicht­arbeit
G4-HR6 Geschäftstä­tig­keiten, bei denen ein Risiko auf Zwangs- und Pflicht­arbeit besteht und ergriffene Maßnahmen

 

In Bezug auf die Produktion unserer Gebrauchs­ar­tikel weist der SCoC in Punkt 1 ausdrücklich darauf hin, dass Tchibo keine Zwangs- und Pflicht­arbeit duldet. Zu der Einhaltung dieser Vorgabe verpflichten sich alle Liefe­ranten bei Vertrags­un­ter­zeichnung. Stellen wir vor der Vertrags­vergabe Fälle von Zwangs­arbeit fest, erhält der Zulie­ferer den Auftrag nicht und wird nicht in unser Produ­zen­ten­port­folio aufge­nommen. Sollten bei beste­henden Zulie­fer­fa­briken Vorfälle von Zwangs-oder Pflicht­arbeit bekannt werden, leiten wir gemeinsam mit dem Management Korrek­tur­maß­nahmen ein und prüfen deren Umsetzung in Folge­maß­nahmen. Werden die Korrek­tur­maß­nahmen nicht umgesetzt, beendet Tchibo die Geschäftstä­tigkeit. Im Berichts­zeitraum wurden Tchibo in drei Fällen Hinweise auf Formen der Zwangs­arbeit bei Produ­zenten gemeldet – in Thailand, Malaysia (Einbe­halten von Pässen von Beschäf­tigten) und China (verpflich­tende Überstunden) –, mit denen wir nach dem oben beschrie­benen Prozess verfahren sind.

 

In den Rohkaf­fee­zu­lie­fer­ketten, aus denen Tchibo seinen Kaffee bezieht, sind Fälle von Zwangs- oder Pflicht­arbeit nicht bekannt.

Aspekt: Rechte der indigenen Bevöl­kerung
G4-HR8 Vorfälle der Verletzung der Rechte der Urein­wohnerEs sind uns keine derar­tigen Fälle bekannt.
Aspekt: Bewertung der Liefe­ranten hinsichtlich Menschen­rechte
G4-HR10 Prozentsatz neuer Liefe­ranten, die anhand von Menschen­rechts­kri­terien überprüft wurden
Aspekt: Beschwer­de­ver­fahren hinsichtlich Menschen­rechts­ver­let­zungen
G4-HR12 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf menschen­recht­liche Auswir­kungen, die über formelle Beschwer­de­ver­fahren einge­reicht, bearbeitet und gelöst wurdensiehe Angaben zu G4-HR6

Gesell­schaft
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Korrup­ti­ons­be­kämpfung
G4-SO5 Bestä­tigte Korrup­ti­ons­vor­fälle und ergriffene MaßnahmenIm Berichts­zeitraum wurden keine Fälle mit Bezug zur Korruption gemeldet oder aufge­deckt.
Aspekt: Wettbe­werbs­wid­riges Verhalten
G4-SO7 Gesamtzahl der Verfahren aufgrund von wettbe­werbs­wid­rigem Verhalten oder Kartell- und Monopol­bildung sowie deren Ergeb­nisseIm Berichts­zeitraum gab es keine laufenden Verfahren. 
Aspekt: Compliance
G4-SO8 Monetärer Wert signi­fi­kanter Bußgelder und Gesamtzahl nicht monetärer Strafen wegen Nicht­ein­haltung von Gesetzen und VorschriftenIm Berichts­zeitraum sind keine Bußgelder in wesent­licher Höhe verhängt worden.
Aspekt: Bewertung der Liefe­ranten hinsichtlich gesell­schaft­licher Auswir­kungen
G4-SO9 Prozentsatz neuer Liefe­ranten, die anhand von Kriterien in Bezug auf Auswir­kungen auf die Gesell­schaft überprüft wurden
Aspekt: Beschwer­de­ver­fahren hinsichtlich gesell­schaft­licher Auswir­kungen
G4-SO11 Anzahl der Beschwerden in Bezug auf Auswir­kungen auf die Gesell­schaft, die über formelle Beschwer­de­ver­fahren einge­reicht, bearbeitet und gelöst wurdenEs wurden keine Beschwerden einge­reicht.

Produkt­ver­ant­wortung
IndikatorVerweis und Kommentar
G4-DMA Manage­men­t­ansatz
Aspekt: Kunden­ge­sundheit und -sicherheit
G4-PR1 Auswir­kungen der Produkte auf mensch­liche Gesundheit und Sicherheit
Aspekt: Kennzeichnung von Produkten und Dienst­leis­tungen
G4-PR5 Messung der Kunden­zu­frie­denheit und Ergeb­nisse
Aspekt: Marketing
G4-PR7 Nicht­ein­haltung von gesetz­lichen und freiwil­ligen Vorschriften in Bezug auf WerbungIm Berichts­zeitraum gab es bei Tchibo keine Vorfälle.
Aspekt: Schutz der Privat­sphäre von Kunden
G4-PR8 Berech­tigte Daten­schutz­be­schwerdenIm Berichts­zeitraum wurden zehn Beschwerden im Bereich Daten­schutz an uns gerichtet. Wir klärten daraufhin die Ursachen und korri­gierten die betrof­fenen Systeme und Prozesse. Es wurden uns jedoch keine Daten­lecks, -diebstähle oder sonstigen -verluste bekannt.
Aspekt: Compliance
G4-PR9 Geldbußen aufgrund des Verstoßes gegen Geset­zes­vor­schriften in Bezug auf Erwerb und Nutzung der ProdukteIm Berichts­zeitraum sind keine Bußgelder in wesent­licher Höhe verhängt worden.

Zusat­zin­di­ka­toren Nahrungs­mit­tel­in­dustrie
IndikatorVerweis und Kommentar
FP1 Prozentsatz des Einkaufs­vo­lumens von Liefe­ranten gemäß unserer Beschaf­fungs­richt­linie
FP2 Prozentsatz des Einkaufs­vo­lumens, der nachweislich glaub­würdige, inter­na­tional anerkannte Standards für nachhaltige Produktion erfüllt, nach Norm
FP3 Prozentsatz der Arbeitszeit, die aufgrund von Arbeits­kampf, Streik und oder Aussperrung verloren ging, nach LändernIm Berichts­zeitraum hat es keine Streikak­ti­vi­täten bei Tchibo gegeben.
FP4 Art, Umfang und Effek­ti­vität aller Programme und Methoden (Sachs­penden, Freiwil­li­gen­pro­jekte, Wissen­stransfer, Partner­schaften und Produkt­ent­wicklung) zur Förderung des Zugangs zu einer gesunden Lebens­weise, der Vorbeugung chroni­scher Erkran­kungen, des Zugangs zu gesunden, nahrhaften und bezahl­baren Lebens­mitteln und zur Steigerung des Wohlstands Bedürf­tiger
FP5 Prozentsatz des Produk­tions­volumens, der an Stand­orten gefertigt wurde, die durch eine unabhängige Insti­tution nach inter­na­tional anerkannten Standards für Lebens­mit­tel­si­cher­heits­manage­ment­systeme zerti­fi­ziert sind
FP6 Prozentsatz des Gesam­tum­satzes an Gebrauchs­ar­tikeln mit reduziertem Anteil an gesät­tigten Fetten, Trans­fetten, Natrium und Zucker­zu­sätzen, nach Produkt­ka­te­gorieIn mehr als der Hälfte der 500 Tchibo Filialen mit Kaffeebar in Deutschland setzen wir, wenn es von unseren Kunden gewünscht wird, fettre­du­zierte Milch (1,5 Prozent) für die Zubereitung unserer Kaffee­s­pe­zia­li­täten ein.
FP7 Prozentsatz des Gesam­tum­satzes an Gebrauchs­ar­tikeln mit erhöhtem Anteil an Ballast­stoffen, Vitaminen, Mineralien, Phyto­che­mi­kalien und funktio­nalen Lebens­mit­tel­zu­satz­stoffenDer Verkauf von Diätpro­dukten, Nahrungs­er­gän­zungs­mitteln oder Ähnlichem war 2014 für Tchibo nicht relevant.
FP8 Richt­linien und Methoden, um Verbraucher über die gesetz­lichen Bestim­mungen hinaus über Inhaltss­toffe und Nährwerte aufzu­klärenWir halten alle gesetz­lichen Auskunfts­pflichten in Bezug auf Inhaltss­toffe ein. Darüber hinaus infor­mieren unsere Filial­mit­ar­beiter unsere Kunden auf Anfrage über Inhaltss­toffe und Nährwert­an­gaben unserer ausge­schenkten Getränke und angebo­tenen Backwaren.
FP9 Prozentsatz und Gesamtzahl aufge­zo­gener und/oder verar­bei­teter Tiere, nach Art und RasseTchibo produ­ziert und vertreibt keine Fleisch- bzw. Fisch­pro­dukte. Dement­spre­chend ist der Indikator für uns nicht relevant.
FP10 Richt­linien und Methoden bezüglich physi­ka­li­scher Verän­de­rungen und der Verwendung von Betäu­bungs­mitteln, nach Art und Rassesiehe Antwort FP9
FP11 Prozentsatz und Gesamtzahl aufge­zo­gener und/oder verar­bei­teter Tiere, nach Art und Rasse, nach Art der Haltungsiehe Antwort FP9
FP12 Richt­linien und Methoden bezüglich Behandlung mit Antibiotika, Entzün­dungs­hemmern und Hormonen und/oder wachs­tums­för­dernder Maßnahmen, nach Art und RasseÜber Futter­mittel bzw. veterinäre Medika­tionen, die in den Produk­ti­ons­be­trieben unserer Liefe­ranten einge­setzt werden, können wir – abgesehen von einem Hinweis auf die Einhaltung gesetz­licher Anfor­de­rungen – keine Aussagen treffen.
FP13 Gesamtzahl der Vorfälle von Verlet­zungen der Gesetze und Bestim­mungen; Einhaltung freiwil­liger Standards bezüglich des Trans­ports, des Umschlags und der Schlachtung von lebenden Land- und Wasser­tierensiehe Antwort FP9

Zusat­zin­di­ka­toren Beklei­dungs- und Schuh­in­dustrie
IndikatorVerweis und Kommentar
AF1 Code of Conduct - Code of conduct content and coverage.               

Für jede Liefe­ran­ten­be­ziehung ist der SCoC vertraglich bindend. Die Geschäfts­partner von Tchibo, deren Produ­zenten und Unter­auf­trag­nehmer haben diesen Kodex frei zugänglich in allen relevanten Arbeits­be­reichen und zur Kennt­nis­nahme aller Beschäf­tigten auszu­hängen.

AF2 Audit Process - Parties and personnel engaged in code of conduct compliance function.
AF3 Audit Process - Compliance audit process.

 

Produ­zenten, die nicht in unser Liefe­ran­ten­qua­li­fi­zie­rungs­pro­gramm WE integriert sind, werden mindestens alle drei Jahre im Zuge eines Sozial- und Umweltaudits überprüft. Bei definierten Null-Toleranz-Verstößen müssen Korrek­tur­maß­nahmen innerhalb von vier Wochen durch­ge­führt werden. Weitere Verstöße müssen innerhalb von fünf Monaten abgestellt sein.

AF4 Grievance Proce­dures - Policy and proce­dures for receiving, inves­ti­gating, and responding to grievances and complaints.Bleibt ein Regel­verstoß unent­deckt, haben die Beschäf­tigten in den Betrieben auch die Möglichkeit, sich direkt an Tchibo zu wenden. Via E‑Mail können sie anonym auf Mängel oder Diskri­mi­nie­rungen hinweisen. Es besteht die Möglichkeit, mit den WE Trainern zu sprechen oder sich einer Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sation anzuver­trauen. Wir sind uns bewusst, dass es aufseiten des Beschäf­tigten viel Mut und Vorwissen – beispiels­weise über die Rechte oder auch die Kommu­ni­ka­ti­onswege – bedarf, sich auf diesen Wegen direkt an Tchibo zu wenden. Im Jahr 2014 hat Tchibo zwei Beschwerden zu Produ­zenten in der Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel (Indien, Türkei) erhalten.
AF5 Capacity Building - Strategy and scope of efforts to strengthen capacity of management, workers and other staff to improve in social and environ­mental perfor­mance.
AF6 Business Integration - Policies for supplier selection, management, and termi­nation.
AF7 Code of Conduct - Number and location of workplaces covered by code of conduct.
AF8 Audit Process - Number of audits conducted and percentage of workplaces audited.
  • Kennzahlen, siehe Sozial- und Umwelt­audits nach Audit­typen
AF9 Non-compliance findings - Incidents of non-compliance with legal requi­re­ments or collective bargaining agree­ments on wages.

Audits stellen eine Moment­auf­nahme dar und decken häufig nur gut sichtbare Verstöße auf. Sie liefern daher ein unvoll­stän­diges Bild. Zudem sind die einzelnen Arten von Verstößen inhaltlich mitein­ander verbunden. Aufgrund dessen geben wir die Verstöße nicht nach „Arten“ an. Vielmehr verfolgen wir mit unserem WE Ansatz eine ganzheit­liche Verbes­serung der Sozial­stan­dards in den Fabriken

AF10 Non-compliance findings - Incidents of non-compliance with overtime standards.siehe Antwort AF9
AF11 Non-compliance findings - Incidents of non-compliance with standards on pregnancy and maternity rights.siehe Antwort AF9
AF12 Non-compliance findings - Incidents of the use of child labour.siehe Antwort AF9
AF13 Non-compliance findings - Incidents of non-compliance with standards on gender discrimi­nation.siehe Antwort AF9
AF14 Non-compliance findings - Incidents of non-compliance with code of conduct.
  • Kennzahlen, siehe Sozial- und Umwelt­audits nach Ergeb­nissen
AF15 Non-compliance findings - Analysis of data from code compliance audits.
AF16 Remediation - Remediation practices to address non-compliance findings.
AF17 Business Integration - Actions to identify and mitigate business practices that affect code compliance.
AF19 Materials - Practices to source safer alter­native substances to those on the restricted substances list, including description of associated mgmt. systems.
AF20 Materials - List of environ­mentally prefe­rable materials used in apparel and footwear products.
AF21 Energy - Amount of energy consumed and percentage of the energy that is from renewable sources.
  • Kennzahlen, siehe „Aus erneu­er­baren Energie­quellen bezogener Strom“
AF22 Employment - Policy and practices regarding the use of employees with non-permanent and non-fulltime status.

 

Der Tchibo SCoC macht keine Unter­scheidung zwischen dauer­haften, zeitlich befris­teten und nicht in Vollzeit beschäf­tigten Arbeits­kräften.

AF23 Employment - Policy regarding the use of home working.

 

Der Tchibo SCoC macht keine Unter­scheidung zwischen Heimar­beitern und anderen Arbeits­kräften. Bei Bedarf können Heimar­beiter auch in das WE Programm integriert werden, wie beispiels­weise bei einem Zulie­ferer in Vietnam. 

AF24 Employment - Policy on the use and selection of labour brokers, including adherence to relevant ILO Conven­tions.
AF25 Wages and hours - Policy and practices on wage deduc­tions that are not mandated by law.

 

Lohnabzüge sind gemäß unserem SCoC verboten. Sofern wir darauf in Audits oder im Rahmen unseres WE Programms stoßen, werden entspre­chende Verbes­se­rungen einge­fordert.

AF26 Wages and hours - Policy on working hours, including definition of overtime, and actions to prevent excessive and forced overtime.

 

Dem Thema unange­mes­sener Überstunden begegnen wir vor allem mit unserem WE Programm. Im Rahmen eines Workshops beschäftigt sich WE ausdrücklich mit den Punkten Arbeits­zeiten, Löhne, Produk­ti­vität und Überstunden. In unserem SCoC ist das Thema Arbeitszeit unter Punkt 7 geregelt.

AF27 Diversity and Equal Oppor­tunity - Policy and actions to protect the pregnancy and maternity rights of women workers.

 

Punkt 4 des SCoC macht auf die besondere Schutz­wür­digkeit schwan­gerer Arbei­te­rinnen aufmerksam.

AF28 Employment - Percentage of foreign migrant workers as a portion of total workforce, broken down by region.Die Kennzahl wird derzeit nicht erhoben. Für das Thema der Flücht­lings­be­wegung erwägen wir zukünftig die Erhebung einer Kennzahl.
AF29 Labour/Management Relations - Percentage of workplaces where there is one or more independent trade union(s)

 

Diese Daten werden bisher nicht syste­ma­tisch erhoben, eine Betrachtung der in das WE Programm integrierten Produ­zenten ist für 2016 geplant.

AF30 Labour/Management Relations - Percentage of workplaces where, in the absence of a trade union, there are worker-management committees, broken down by country.Die Einrichtung von Mitar­beiter-Management-Komitees ist fester Bestandteil des WE Programms; eine quanti­tative Auswertung ist für 2016/2017 geplant.
AF31 Occupa­tional Health and Safety - Initia­tives and programmes to respond to, reduce, and prevent the occur­rence of muscu­loske­letal disorders.Im Vergleich zu anderen betrieb­lichen Gesund­heits- und Sicher­heits­themen wie beispiels­weise Silikose oder Brand­schutz hat die Risiko­analyse ergeben, dass Muskel-Skelett-Erkran­kungen ein Thema mit vergleichs­weise niedriger Priorität in der Liefer­kette ist. Wir haben deshalb keine Programme zu diesem Thema.
AF32 Diversity and Equal Oppor­tunity - Actions to address gender discri­mi­nation and to provide oppor­tu­nities for the advan­cement of women workers.

 

Dem Thema Diskri­mi­nierung begegnen wir vor allem im Rahmen eines WE Workshops. In unserem SCoC ist das Thema unter Punkt 3 geregelt.

AF33 Community Investment - Priorities in community investment strategy.
AF34 Community Investment - Amount of investment in worker commu­nities broken down by location.Das gemein­nützige Engagement in der Wertschöp­fungs­kette Gebrauchs­ar­tikel konzen­triert sich auf die Baumwoll­pro­duktion. Tchibo hat sich im Rahmen von Bildungs­pro­jekten mit insgesamt 400.000 Euro an schuli­schen Infra­struk­tu­rin­ves­ti­tionen in den afrika­ni­schen Baumwol­lan­bau­re­gionen Benin und in Sambia beteiligt.